Ausgedruckt von http://essen.city-map.de/city/db/040315000000/30960

TUSEM ESSEN

  • TUSEM ESSEN
  • Bildurheber: TUSEM Sport- und Marketing GmbH
TUSEM baut gegen Konstanz auf Fans und Heimstärke

Am Freitag, den 28. April 2017, ist wieder Heimspieltag! Der TUSEM empfängt am 33. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga die HSG Konstanz. Anwurf in der Arena „am Hallo“ ist um 19:30 Uhr.
Der Heimsieg gegen Nordhorn und die Auswärtsniederlage gegen Lübbecke brachten dem TUSEM am Doppelspieltag in der Tabelle keine Veränderungen. Da auch Hamm und Leutershausen jeweils einmal gewannen, haben die Essener weiterhin einen Punkt Vorsprung zur Abstiegszone. Rückraumspieler Jonas Ellwanger bringt das vergangene Wochenende auf den Punkt: „Gegen Nordhorn haben wir einen guten Job gemacht und zwei wichtige Zähler eingesammelt. Die Niederlage beim Tabellenführer wurde direkt nach dem Spiel in unseren Köpfen abgehakt und jetzt konzentrieren uns auf die bevorstehenden Aufgabe. Konstanz ist eine Mannschaft aus unserer Tabellenregion, gegen die wir zuhause wieder alles investieren werden, um mit einer guten Leistung doppelt zu punkten.“



Die HSG Konstanz wird sich am Freitag zum ersten Mal „am Hallo“ präsentieren. Das Hinspiel, welches der TUSEM mit 29:26 für sich entscheiden konnte, war die allererste Begegnung beider Handballvereine überhaupt. Der Aufsteiger vom Bodensee spielt eine starke Saison und liegt mit 30 Zählern in der Tabelle drei Punkte vor den Essenern auf Rang zwölf. TUSEM-Trainer Stephan Krebietke kennt die Stärken des Gegners und erwartet eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe: „Konstanz verfügt über eine eingespielte Mannschaft, die wenige Fehler im Spielaufbau macht und in der aktuellen Saison schon für einige Überraschungen gegen Teams aus der oberen Tabellenregion gesorgt hat. Wir müssen also achtsam sein! Mit einem selbstbewussten und mutigen Auftritt wollen wir vor heimischer Kulisse alles reinwerfen, um die Punkte in Essen behalten. Aufgrund mehrerer Verletzungen brauchen wir gerade jetzt unsere Zuschauer, die über 60 Minuten lautstark hinter uns stehen, mehr denn je.“

Neben den beiden längerfristig verletzungsbedingten Ausfällen von Pasqual Tovornik (Kniebeschwerden) und Carsten Ridder (Syndesmosebandriss), muss auch Justin Mürköster (Oberschenkelzerrung und Bänderdehnung im Sprunggelenk) gegen Konstanz weiterhin passen. Fraglich ist zudem der Einsatz von Rückraumspieler Michael Kintrup, der mit einer starken Erkältung flach liegt und deswegen schon gegen Lübbecke nicht im Kader war. Auch das Mitwirken von Rechtsaußen Richard Wöss ist nicht sicher. Das Spiel gegen Nordhorn musste der Österreicher mit Knieproblemen vorzeitig beenden.

Der TUSEM freut sich auf das drittletzte Heimspiel der Saison und erwartet, wie bei allen Heimauftritten in der Rückrunde, wieder eine sehr gut gefüllte Halle. Zuletzt waren beim Spiel gegen Nordhorn 2.312 Fans in der Arena „am Hallo“. Im Zuschauerranking der 2. Liga ist der TUSEM dank durchschnittlich 1.894 Zuschauern an Bad Schwartau vorbei gezogen und liegt auf Rang 2. Den ersten Platz hat sich mittlerweile die HSG Nordhorn-Lingen mit einem Schnitt von über 2.000 Zuschauern ergattert.

Tickets sind vorab im Onlineshop oder am Spieltag an den Tageskassen erhältlich.