Ausgedruckt von http://essen.city-map.de/city/db/040315000000/31001

Das UNESCO-Welterbe Zollverein startet in die „grüne“ Saison

  • Das UNESCO-Welterbe Zollverein startet in die „grüne“ Saison
  • Bildurheber: © Sven Lorenz / Stiftung Zollverein
Essen. Ab ins Grüne: Das UNESCO-Welterbe Zollverein ist einer der drei Hauptspielorte der „Grünen
Hauptstadt Europas – Essen 2017“. Im Zollverein Park können Besucher das ganze Jahr über im
Grünen ihre Freizeit verbringen, Sport treiben oder entspannen. Vielfältige Angebote laden außerdem
dazu ein, die einzigartige Industrienatur auf dem Welterbe zu entdecken. Bei einer Pressekonferenz
am 7. März 2017 im Erich-Brost-Pavillon präsentierten Vertreter von Stiftung Zollverein, Ruhr
Museum, RAG Montan Immobilien und Naturschutzbund Nordrhein-Westfalen (NABU NRW) das
Programm für das Aktionsjahr auf Zollverein, einen neuen Stelen-Parcours auf dem Gelände sowie
verschiedene druckfrische Publikationen.
Veranstaltungen und Angebote.

Wie unterschiedlich die Grünkonzepte der Stadt Essen sind, zeigt die Ausstellung „Grün in der Stadt
Essen. Mehr als Parks und Gärten“ vom 21. Mai bis 27. August in Halle 5. Sie wurde gemeinsam vom
Ruhr Museum, dem Projektbüro der „Grünen Hauptstadt“ und der Stiftung Zollverein realisiert.
Anhand von Plänen und Modellen, Fotografien und Filmen, Tierpräparaten und anderen Exponaten
erfahren Besucher zum Beispiel interessante Details über Schloss- und Industriellenparks, Kaiser-,
Stadt- und Volksgärten, Gartenschauen und Naturschutzgebiete. Verschiedene Themenführungen
begleiten die zentrale Ausstellung der „Grünen Hauptstadt Europas“.
Um die Artenvielfalt auf dem Welterbe Zollverein dreht sich alles beim GEO-Tag der Natur am 17. und
18. Juni, den die Zeitschrift GEO und der NABU NRW mit weiteren Partnern veranstalten. Am Samstag
nehmen Experten und Forscher die Industrienatur auf dem Gelände unter die Lupe und
dokumentieren ihre Funde. Am Sonntag sind alle Besucher eingeladen, an kostenlosen Workshops,
Exkursionen und Mitmachaktionen teilzunehmen. Ob Nistkästen-Bau oder Kräuterworkshop – das
Angebot ist vielseitig und richtet sich an Kinder, Familien und Erwachsene. Das Ruhr Museum bietet
an diesem Tag zudem freien Eintritt in die Dauerausstellung und kostenlose Führungen durch das
Museum, seine Depots und die Industrienatur auf Zollverein an.
Auch das „Experiment Kleingarten“ von Zollverein mittendrin beteiligt sich am GEO-Tag der Natur mit
einem Infostand und Ausflügen in den Gemeinschaftsgarten am Rande des Welterbes. Außerdem
laden die Gärtner am 14. Mai und 9. Juli während der Aktion „säen, ernten, Essen“ zum gemeinsamen
Austausch und Upcycling-Workshop ein. Interessierte können zudem immer mittwochs ab 16.00 Uhr
beim offenen Gartentreffen reinschnuppern und mitmachen.

Auf den GEO-Tag der Natur folgt eine Woche später am 24. Juni die „ExtraSchicht“, die Nacht der
Industriekultur im Ruhrgebiet. Auf Zollverein steht sie in diesem Jahr ganz im Zeichen
„grüner“ Themen. Der vielfältige Programmmix aus Führungen, Ausstellungen, Performances,
Kunstinstallationen und Mitmachaktionen bietet abwechslungsreiche Unterhaltung für Groß und Klein.
Unter anderem laden Experimente, Naturexkursionen, ein mobiler Kleingarten und eine
Lichtinstallation von „Illuminist“ auf dem Ehrenhof zum Staunen und Entdecken ein. Dabei legen die
Veranstalter besonderen Wert auf energieschonende Technik.
Mehr als 20 verschiedene Führungen laden in diesem Jahr dazu ein, die einzigartige Industrienatur im
Zollverein Park oder die Entstehung des Parks kennenzulernen. Von April bis September bieten das
Ruhr Museum und der NABU NRW regelmäßig Exkursionen an. So können Interessierte
beispielsweise die Lebensräume der Kröten aufsuchen oder mit einem Vogelkundler auf
Entdeckungsreise gehen. Bei den „ParkTouren“ des Denkmalpfads ZOLLVEREIN® erfahren Besucher
von April bis Oktober zu Fuß, mit dem Rad oder per E-Bus, wie die ehemalige Industriebrache zu
einem Naturerlebnisraum umgestaltet wurde.
Wer es lieber sportlich mag, findet auf dem 100 Hektar großen Areal verschiedene Möglichkeiten, in der
Natur aktiv zu werden: Die 3,5 Kilometer lange Ringpromenade lädt zum Joggen und Fahrradfahren ein.
Am 8. April beginnt die diesjährige Soccer-Golf-Saison. Bis zum 5. November können Familien, Freunde
und Gruppen am Wochenende und an Feiertagen sowie täglich in den NRW-Ferien gegeneinander
antreten. Im April starten außerdem die Baumaßnahmen für die neue Parkour-Anlage auf der Kokerei.
Voraussichtlich ab den NRW-Sommerferien 2017 können Jugendliche und Erwachsene dort ihre Fitness,
Geschicklichkeit und Kraft unter freiem Himmel steigern.
Informationen zu allen Veranstaltungen liefert das frisch erschienene ZOLLVEREIN® Magazin „Spezial
Grün“, das kostenlos auf dem Welterbe Zollverein ausliegt. Das Programm ist zudem online auf
www.natur-zollverein.de abrufbar.
Publikationen
Eine gute Möglichkeit, die Flora und Fauna auf Zollverein auf eigene Faust zu erkunden, bietet die
aktuelle Wanderkarte „Natur auf Zollverein“, die kostenlos im RUHR.VISITORCENTER Essen
erhältlich ist.
Ausführlichere Informationen liefert die Publikation „Industrienatur auf Zollverein“, die vor kurzem im
Klartext Verlag erschienen ist. Dieser Naturführer aus der Kleinen Schriftenreihe des Ruhr Museums
lädt zu einer Entdeckungsreise durch das Ökosystem auf Zollverein ein. Der Rundgang über das
Gelände führt über die Gleisharfe zu den offenen schwarzen Rohböden der Halde, durch lichten
Industriewald zum Färbergarten und zu stillgelegten Industrieanlagen. ISBN 978-3-8375-1775-0, 72
Seiten, 9,95 Euro

Ab sofort können Besucher beim Spaziergang über das Gelände interessante Informationen zur
Industrienatur auch mit ihrem Smartphone abrufen. An den zwölf Stationen, die in der Publikation und
der Naturwanderkarte beschrieben sind, liefern gelbe Holzstelen mit QR-Codes weiterführende
Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt der Industriebrache.
Wie der Zollverein Park auf den Freiflächen der stillgelegten Zeche und Kokerei entstanden ist, lässt
sich nun erstmals in einer reich bebilderten Publikation nachlesen, die von der Stiftung Zollverein
und der Arbeitsgemeinschaft Zollverein Park (2005–2015) – Planergruppe Oberhausen, F1rstdesign,
Observatorium – herausgegeben wurde und vor kurzem bei Walther König erschienen ist. In dem
neuen Buch „Zollverein Park – Staub, Stille und Spektakel“ machen Designer, Planer und Künstler
einen Rundgang durch den Park und erzählen an ausgewählten Orten, wie sie den Park eingerichtet
haben und was die Besonderheiten des Erlebnisraums sind. Anhand zahlreicher Beispiele kann der
Leser so den Transformationsprozess nachvollziehen, der auf Zollverein eine neue Form der
Industrielandschaft hervorgebracht hat. ISBN 978-3-96098-076-6, 492 Seiten, 29,80 Euro
Zitate der Beteiligten
„Der Zollverein Park verbindet Industrienatur, denkmalgeschützte Architektur und neu gedachte
Gartenkunst auf einmalige Art und Weise. Mit den Angeboten, die wir für dieses Jahr gemeinsam mit
unseren Kooperationspartnern entwickelt haben, möchten wir die Besucher einladen, den Wandel des
Geländes von einem Industrieareal zu einem Freizeit- und Naherholungsgebiet unmittelbar zu erleben.“
Hermann Marth, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein
„Mit der Sonderausstellung „Grün in der Stadt Essen“ zeigen wir, wie sich das Stadtbild der
ehemaligen Montanstadt bis heute verändert hat und welche unterschiedlichen Grünkonzepte von der
GRUGA bis zum Baldeneysee, von der renaturierten Emscher bis zur Industrienatur aktuell existieren.
Die Besucher erfahren, wie viele verschiedene Ideen Bürger und Verantwortliche mit der Zeit für die
Grünflächenplanung ihrer Stadt entwickelt haben.“
Prof. Heinrich Theodor Grütter, Direktor des Ruhr Museums
„Auf dem Gelände der stillgelegten Zeche und Kokerei Zollverein gibt es eine unglaubliche Biodiversität
dank vieler Rückzugsräume und kleiner Nischen. Auf den verschiedensten Flächen, ob feucht, trocken,
bewaldet oder mit alten Industrieanlagen bebaut, wird ein vielfältiger Lebensraum für Flora und Fauna
geboten, nicht nur auf Zollverein. Dieses Naturgeheimnis gilt es öffentlich bewusst zu machen, damit
wir jetzt und für die Zukunft nachfolgender Generationen verantwortungsvoll mit diesem Schatz
umgehen und ihn bewahren. Dafür ist der GEO-Tag der Natur hier auf Zollverein der ideale Anlass.“
Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien
„Der GEO-Tag der Natur auf dem Welterbe Zollverein ist unser Highlight in diesem Jahr. Gemeinsam
mit dem Magazin GEO und weiteren Partnern möchten wir so auch das Bewusstsein der Besucher
dafür stärken, was in der eigenen Nachbarschaft wächst und schützenswert ist.“
Bernhard Kamp, Landesgeschäftsführer Naturschutzbund Nordrhein-Westfalen


Karten & Stadtpläne
In der Region Suchen

news …
News melden